Süße Sachen für schwierige Tage, der Yellow Devil von Gorilla Baits

Auch wenn ich im Jahr aus beruflichen Gründen nicht ganz soviel Zeit am Wasser verbringen konnte, wollte ich doch die neuen Yellow Devil Boilies einen ausgiebigen Testlauf unterziehen, da diese Kugeln künftig mit einer komplett neuen Rezeptur erhältlich sind.

Einfach effektiv der Yellow Devil


Die erste Yellow Devil Version hatte ja eine sehr fruchtige Note und bestand aus einem etwas härten Mix, was uns dazu bewog den Boilie nochmals zu optimieren.
Daher möchte ich euch die neuen Yellow Devils einfach mal vorstellen.

Den Fischen schmeckt es


Die Boilies bestehen aus einem würzigen Birdfoodmix und wurden ohne künstliche Farbstoffe und Konservierer abgerollt. Daher haben sie eine natürlich, dezente gelb braune Farbe und eine offene, leicht grobe Struktur. Das macht diese Kugeln gerade für Gewässer mit hohem Angeldruck interessant. Im Gegensatz zum Vorgänger wurde beim aktuellen Mix noch mehr Wert auf eine hohe Löslichkeit gelegt, was dazu führt das Yellow Devil auch bei sehr kaltem Wasser richtig gut arbeitet. Im Gegensatz zu den intensiven Stinkern in der Gorilla-Baits Range (wie #007 oder #21) hat der neue Devil ein mildes Anis-Aroma, was optimal mit dem Birdi-Mix harmoniert. Gerade wenn andere viel mit stark geflavourten Baits fischen, ist der Devil eine perfekte Wahl.



Durch die offene Struktur ist er wie geschaffen für Nachbehandlungen mit Liquids oder Dips. Allerdings ist das nicht erforderlich den die dezente Anis-Note scheint den Karpfen zu schmecken.

Auch Liquids wie The Cloud funktionieren mit dem neuen Rezept


Am liebsten setze ich die unauffälligen gelb-braunen Kugel als Sinker am Line-Aligner Rig ein und füttere nur sehr wenig bei. Ich denke der Boilie ist wie gemacht für das Fallenstellen.

Am liebsten Fische ich den Devil als Sinker

Ich bin sicher der neue Yellow Devil wird auch euch begeistern. Probiert ihn doch einfach mal aus.

Auch Exoten lieben Gorilla Baits



Marco Gorges